..::Freibeuter des Rechts::..

Realm Ysera Allianz
Aktuelle Zeit: 21. September 2017, 21:39

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


  Suche



Erweiterte Suche

  Foren Kategorien

Kategorie
Hier könnt Ihr euch bei uns bewerben!


Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 12. März 2010, 03:44 
Offline
Spammer
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 199
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Was werde ich tun,wenn der Lichking dem geballten Zorn seiner Wiedersacher zum Opfer fällt? Wenn die Toten endlich ruhen dürfen. Wenn die Geißel ihre Macht verloren hat und sich zu Schlafe bettet in Nordend. Wenn die Wunden die geschlagen wurden, verheilen dürfen und müssen . . . . . .

Dieser Post ist hypothetisch gedacht und widmet sich dem Rollenspiel. Evtl. belebt Ihr diesen Post ja mit ein wenig Phantasie . wer weiß was sich davon dann in "Cataclysm" wiederfindet?


MfG
Averna

_________________
I don't have a drinking problem. I drink. I get drunk. I fall down. No problem.

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 12. März 2010, 08:46 
Offline
Spammer
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 169
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Seine Rüstungsteile schlagen gegeneinander, während er langsam durch die Straßen geht. Man kann genau hören,
wie seine verbeulte rechte Schulterplatte an seiner Armschiene schabt und die Lederriemen bei jedem Schritt gegen
das Metall schlagen. Noch vor kurzer Zeit hatte man hier kaum sein eigenes Wort verstanden. Die Luft stank erbärmlich,
alle Gasthäuser waren hilflos überbelegt und die Magier der Kirin Tor waren mehr damit beschäftigt Nahrung für die Flut
an Besuchern zu beschaffen, als über ihren Büchern zu hängen. Dalaran war binnen kürzester Zeit von einer wahrlich
prachtvollen Stadt, die sich mit denen der Elfen messen konnte, zu einer riesigen Kloake geworden. Einst weiß getünchte
Wände waren nun mannshoch mit Dreck beschmiert, an einigen Stellen war davon der Putz davon sogar so mürbe
geworden dass er dort abblätterte und die Straßen waren aufgebrochen und Steine hatten sich gelöst.

Auch fern ab vom Geschehen und scheinbar über allen Dingen schwebend war es nicht einmal dieser Stadt vergönnt
gewesen unbeschadet aus dem Feldzug gegen die Geißel hervor zu gehen. Eine entbehrungsreiche Zeit lag hinter
Mensch, Elf, Zwerg, Tier und Natur und jeder hatte auf seine Weise Narben davon getragen.
Im Gasthaus angekommen wirft er nur einen kurzen Blick durch den Schankraum und wendet sich dann direkt zur Treppe,
die ihn hoch auf sein Zimmer führt. Er öffnet die Tür und betrachtet sein Reisegepäck, das er heute Morgen schon gepackt
hatte. Noch einmal ging er alles durch, ob er auch nichts vergessen hatte. Da er schon bei seiner Ankunft hier kaum etwas
besaß, außer dem, was er am Körper trug, und sich auch jetzt daran nicht viel geändert hatte war dies schnell erledigt.

Schlussendlich blieb sein Blick auf dem Pergament hängen, was einsam auf seinem Bett lag. Dies war wohl der Grund dafür,
dass er sich nur wenig freuen konnte endlich nach Hause zu kommen. Ja er hatte sogar Angst vor dem, was ihm mit diesem
Brief bevor stand. Er hatte ihn nicht gelesen und was auch immer dort geschrieben stand, es war nicht für ihn bestimmt.
Branck war ihm seit Jahrhunderten ein guter Freund gewesen und er hätte sich nie im Traum vorstellen können, dass dieser
Zwerg, der so hart wie ein Fels zu sein schien doch einmal Einzug in die Schmiede der Götter halten würde. Vor ihrem Marsch
auf die Eiskronenzitadelle hatte der sonst so raue Kerl ihn an die Seite genommen und ihm diese Rolle gegeben. Er solle sie
im Falle seines Todes an seine Tochter übergeben. Er hatte gelacht und ihm erklären wollen, dass die Waffe erst einmal
geschaffen werden müsse, die es zustande brächte seinem Freund das Lebenslicht auszupusten, doch Branck war ernst
geblieben und bat ihn eindringlich ihm dieses Versprechen zu geben. Er hatte ihm den Eid geschworen und nun saß er hier.

Die düsteren Gedanken verjagend nimmt er sein Gepäck und verlässt das Zimmer. Beim Wirt angekommen lässt er dort seinen
Schlüssel zurück, begleicht seine Rechnung und tritt wieder hinaus auf die Straße. Hier würde er so schnell nicht wieder her
kommen. Zu viele Schlechte Erinnerungen haften an diesem Ort. Sobald er die Seefahrt überstanden hätte, die seinem Magen
immer unheimlich zusetzten, und er in Eisenschmiede seine Pflichten getan hätte würde er für eine Weile in die Berge nördlich
von Süderstade gehen, mit Brancks Tochter, wenn sie ihn begleiten will, um dort wie in alten Zeiten Bergtiger jagen zu gehen
und sich kleine Scharmützel mit den Ogern leisten.

Er besteigt seinen Greifen, hebt ab in die Lüfte und ohne einen Blick zurück zu werfen tritt er seinen Heimweg an……endlich nach Hause

_________________
Think Pink


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 12. März 2010, 14:25 
Offline
gute Frau ist ruhig xD
Benutzeravatar

Registriert: 11.2009
Beiträge: 40
Wohnort: Lampukistan
Geschlecht: weiblich
Schöne Geschichte, Goldi...^^

Ich denke, wenn der Lichkönig besiegt ist, und auch dessen Nachfolger, und dessen Nachfolger etc...;) und man es geschafft hat, die Geißel komplett auszurotten, dann wird der Spaß erst richtig losgehen.
Die Verlassenen werden sich in dem Moment, wo die Geißel vernichtet ist, von der Horde abspalten. Der einzige Grund, warum sie sich überhaupt mit jemandem verbündet haben, war der, dass sie ihren Erzfeind, die Geißel, vernichten wollten. Dieses Ziel hatte zufällig auch die Horde, also haben sie sich verbündet. Die Horde ist also nur Mittel zum Zweck. In Wirklichkeit brauen sie ja schon seit längerem im Apothekerviertel in Unterstadt die nächste Seuche zusammen, um alles Lebendige auszulöschen. In ein paar Hordequests versuchen sie auch heimlich, ihre Aktivitäten vor den Orks zu vertuschen.
Sobald die Geißel erledigt ist, werden sie sich von ihren Verbündeten abwenden und vermutlich versuchen, die Seuche über Azeroth zu bringen, womit dann auch die Allianz ein Problem haben dürfte.

(vermutlich nicht umsetzbar - würde mich nicht wundern wenn die Geißel daher niemals endet)

_________________
▄██████████████▄▐█▄▄▄▄█▌
██████▌▄▌▄▐▐▌███▌▀▀██▀▀
████▄█▌▄▌▄▐▐▌▀███▄▄█▌
▄▄▄▄▄██████████████▀


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 12. März 2010, 18:48 
Benutzeravatar
Naja ich find gut was kommt, ala back to the roots: der schwarze Drachenschwarm. Der Vater von Nefarian! Was kann man mehr wollen? :)


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 17. März 2010, 02:26 
Offline
Spammer
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 199
Wohnort: Köln
Geschlecht: männlich
Sturmwind. . . .

Endlich. . . .

Zahltag. . . .

Monate schon warte ich darauf. . . .

Arthas haben wir besiegt. . . .

Wir haben geblutet, wir haben gelitten. . . .

In all der Zeit haben sie verschwenderisch gelebt und Feste gefeiert. . . .

Die besten der Alianz haben im Dreck gelegen und mussten die Toten plündern um zu überleben, während sie darüber nachdachten welcher Wein wohl zu welchem Gericht passt . . .

Endlich ist die Liste da. . . .

Elling Trias war fleißig. . . .

Das Schwert wird durch die Reihen der Kriegsgewinnler gehen. . . .

Und dann kann Frieden sein. . . .

Ich werde mit meinen Brüdern in Eisenschmiede trinken und Lieder singen. . . .

Und dann werden wir noch mehr trinken und noch mehr Lieder singen. . . .

Und wenn das malzige Zwergenbier uns schwermütig werden lässt. Dann werden wir über all jene singen die nun bei den Göttern sind . . . .




(Elling Trias ist gewissermaßen der heimliche Chef des SI:7 - er residiert in Sturmwind in seinem Käseladen nahe dem Stadttor . . . es gibt eine Low-Levelquest die mich zu dieser "Story" inspiriert hat - in der man einen korrupten Adligen und Mitverschwörer der Defias quasi hinrichtet.)

(Averna ist eine Kriegs-Vollwaise. Sie kam mit einem Flüchtlingstreck nach Sturmwind und musste sich von da an selbst behaupten. Kriminelle nahmen sich ihrer an und setzten sie für ihre Zwecke ein. Mit 14 Jahren versuchte sie einen stattlichen Zwerg im Kathedralenviertel Sturmwinds um den Geldbeutel zu erleichtern. Dieser "junge" Zwerg sollte vielen hier als Brauno bekannt sein. Er bemerkte den versuchten Diebstahl und stellte die kleine Averna zur Rede. Wäre Brauno ein Mensch gewesen, so hätte er sicherlich daran gedacht das diebische Kind den Behörden zu übereignen. Als Zwerg hingegen dachte er anders - er nahm das Kind unter seine Fittiche brachte sie in die wunderbare Stadt der Zwerge - Eisenschmiede. Kleingeistige Menschen hätten Averna in ein Kloster oder Gefängnis geschickt. Aber Zwerge denken praktisch. Das Kind Averna offenbarte ein Talent - ein Talent welches in Sturmwind der sichere Weg zum Galgen gewesen wäre. Kundschafter sind oft wertvoller als Krieger - es gibt Kämpfe fernab der großen Schlachten die wir alle kennen. . . . Wenngleich Averna größtenteils im Namen Sturmwinds handelt, betrachtet sie Eisenschmiede als ihre Heimat - Magni Bronzebart als ihren König und alle Zwerge als ihre Brüder.


MfG
Averna


P.S.: Das war so in etwa das was ich mir für diesen Post gedacht hatte . . ..

_________________
I don't have a drinking problem. I drink. I get drunk. I fall down. No problem.

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 17. März 2010, 08:05 
Offline
Spammer
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 169
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Ich kanns nur immer wieder betonen:

korrkete Braut!^^

eine die weiß was gut für sie ist

_________________
Think Pink


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 17. März 2010, 14:16 
Benutzeravatar
Langsam öffnen sich seine Augen...Wo bin ich? War das alles nur ein Traum...? Doch der pfeilschnelle stichartige Schmerz in seiner Brust überzeugt ihn vom Gegenteil. In Form einer Kettenreaktion beginnt der Schmerz sich auszubreiten, erreicht die Beine, die Arme und schließlich seinen Kopf. Panik macht sich in ihm Breit. Langsam bekommen die verschwommenen Bilder kontur. Blau und grau erkennt er. Riesige Eissäulen. Es trifft in wie ein Schlag und trotz seines Schmerzes springt er auf. Es kostet ihn all seine Willenskraft sich zu konzentrieren, doch seine Sinne schärfen sich. Hastig blickt er sich um, seine Augen auf der Suche nach dem Einen. Dem Einen der ihn sein ganzes Leben verfolgt hat. Der ihn Nachts hat nicht schlafen lassen. Der ihm sein Leben genommen hat. Was war passiert? Zu verschwommen noch sind seine Erinnerungen...Doch dann! Es ist wie die wohlige Wärme tausend Sonnen, ein unbeschreibbares Kribbeln, das sich in seiner Brust ausbreitet. ER...liegt..da. Noch kann er es nicht glauben. Seine Hand gleitet instinktiv zu seiner Axt, doch dann..Die Erinnerungen kommen wieder, bruchstückhaft..doch Erleichterung macht sich in im breit. ER ist tot. Besiegt in einer grausamen und epischen Schlacht war es ihm und seinen Kamaraden gelungen den Lich King zu bezwingen. Das, worauf er all die Jahre hingearbeitet hatte...Geschafft!
Mit diesem Gefühl im Bauch, sinkt er auf die Knie, seine Augen fallen zu und er hört nur noch das dumpfe Geräusch eines Zwerges, der ruft: "Tarbella, hier drüben! Mithradas lebt!" Er verliert das Bewusstsein...

Als er wieder zu sich kommt, hat sich die Kulisse verändert. Grell, bunt. Er kann seine Augen kaum öffnen. "Immer langsam mit den jungen Pferden" hört er eine vertraute Stimme sagen. Kann das sein? Er öffnet schlagartig die Augen. Er liegt in einem Bett, in einem ihm sehr vertrauten Zimmer-seines. Er dreht den Kopf. Da steht sie, seine beste Freundin so als wär nichts passiert, als wäre all das nicht gewesen. "Weißt du noch wie wir uns hier vor 2Jahren getroffen hatten, Averna? sagt er mit schwacher Stimme. "Ja klar! Du hattest dich auf deinen Kummer betrunken, und ich hatte dich hier nach Hause gebracht." Sie grinst. " Warst das Zwergenbier wohl nicht gewöhnt", womit sie nicht ganz unrecht hatte.
"Aber wir haben es geschafft..?" Er war sich eigentlich sicher, was er gesehen hatte, woran er sich erinnern konnte. Trotzdem wollte er es von ihr hören. "Jaa" sie stockt "auch wenn es uns viel gekostet hat. Nicht alle haben es so heil überstanden wie wir... Und duuu! Duu hast mir eine heiden Angst eingejagt. Aber du hast es geschafft und ihm mit deiner Axt den Todesstoß verpasst. Nur leider wollte er nicht so schnell sterben, wie du wohl gedacht hast." Averna deutet auf den großen Verband um Mithradas Brust. "Ja, du kennst mich doch" und beide fangen herzhaft zu lachen an.
"Was hast du jetzt vor" fragt Mithradas als er sich langsam aufrichtet. "Also ich weiß nicht was dran ist", sagt sie in einem Flüsterton und kommt ein Stück näher "aber ich habe gehört der VATER von Nefarian sei erwacht". Einen Moment lang läuft Mithradas ein Schauer über den Rücken, doch dann richtet er sich auf, streckt sich und spannt seine Muskeln. " Das klingt für mich nach einem neuen Abenteuer! Doch zuerst gehen wir einen trinken!" "Aber sowas von" schmunzelt in Averna an, und beide verlassen das Haus in Richtung Kneipe.


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 17. März 2010, 14:21 
Offline
Bluuber Bernd
Benutzeravatar

Registriert: 04.2009
Beiträge: 59
Wohnort: Gols
Geschlecht: männlich
Tolle Geschichten Ave und Mithra. Daumen hoch

_________________
BildArmory Link

Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 18. März 2010, 15:51 
Offline
wenig Schreiber
Benutzeravatar

Registriert: 03.2009
Beiträge: 43
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Kalte Luft zieht über mich....
Es ist geschafft Arthas wurde besiegt und ich Lebe noch aber viele meiner Gefährten sind gefallen.
ob sie durch kommen werden? Ich hoffe es.
Ich werde nach Darnassus gehen und meinen Sieg feiern..., oder nein ich werde waten bis alle meine Freunde wieder gesund sind.
Alle mit denen ich hier gegen den Lichking kämpfte sind mehr als nur irgendwelche Leute es sind Freunde,
egal ob Mensch, Zwerg, Drenei oder Gnom das sind die Leute mit denen ich jetzt wo das eine übel besiegt ist einen Trinken.
Wer weiß vielleicht werden uns schon bald neue Abenteuer erreichen und wir werden wieder zusammen in den Kampf gehen.

_________________
BildArmory Link


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was wirst Du tun wenn Arthas tod ist . . . . ?
BeitragVerfasst: 19. März 2010, 00:08 
Offline
Bluuber Bernd
Benutzeravatar

Registriert: 04.2009
Beiträge: 67
Wohnort: Berlin
Geschlecht: männlich
Mokujin hatte sich schon seit längerem in einem ruhigen Häuschen in Westfall nieder gelassen, pflanzte dort sein
Gemüse an und angelte in der schönen strahlenden Sonne. Aber auch Mokujin brauchte ab und zu ein paar Zutaten
und Reagenzien aus der Stadt und macht sich auf den Weg nach Stormwind. In ruhe ritt er mit seinem Kobaltblauer
Kriegstalbuk dem trockenen Weg in Westfall entlang Richtung Stormwind wobei er an dem kleinen Dorf Goldhain vorbei
kam. Mokujin ritt am Schmied von Goldhain vorbei wobei er bemerkte wie aufgebracht alle waren,irgendetwas großes
muss passiert sein, nachdenklich ritt er weiter nach Stormwind, Kinder die Tobten erzählten von einem mächtigen
Paladin der gerade aus der Schlacht gekommen sein soll, von einer heiligen Priesterin mit einem Lächeln was die
Welt erhellen lässt, von einem Druiden in der Bärengestalt mit fletschenden Zähnen einer Schurkin wo die Kinder
alleine beim Anblick angst verspürten und ihren Gefährten . Nach und nach kamen mir der Gedanke das die Freibeuter
des Rechts zurück von der Schlacht gekommen sein müssen. Aber wie kann das sein, ein so mächtiges Wesen!!!....
das kann nicht sein.
Als ich die Brücke von Stormwind entlang lief hörte ich schon wie die Bewohner in der Stadt reden,
von Held! und Frieden! die Bewohner lachten und Feierten und ich war mir immer noch nicht wirklich sicher
ob die Bewohner das meinten was ich dachte. Als ich beim Reagenzienhändler ankam und 10 Runen der Teleportation
kaufen wollte, fragte mich der Händler doch wirklich ob ich nicht ein ehemaliger Mitstreiter der Freibeuter des
Rechts sei, was ich nur mit einem Kopfnicken bestätigte. Nun wollte ich wirklich sicher gehen, also teleportierte
ich mich nach Dalaran. Gerade erst angekommen vielen mir die Statuen am Brunnen in der Mitte von Dalaran auf,
ich konnte es kaum glaube, haben sie es echt geschafft? ich schüttelte den Kopf, kam wieder zur Besinnung und machte
mich auf den weg zur Abendruh. Angekommen an der Treppe sah ich einen Todesritter im Schneidersitz, neben ihm sein
Ghul der knurrte wenn sich jemand seinem Meister näherte. Langsam öffnete der Todesritter die Augen, stand auf,
sprang mir in die Arme und erzählte mir von den Kampf gegen Arthas, zum Schluss gab er mir noch einen Brief in
die Hand mit einem seltsamen Siegel was ich nicht deuten konnte und verabschiedete mich von ihm. Auf den Weg zum
Landeplatz öffnete ich den Brief, als ich das Siegel brach, leuchtete der Brief leicht auf. Der Brief wurde
ziemlich in Rätseln geschrieben, wodrinn erwähnt wird das ich mich in Eiskrone vor dem Argentumplatz
mit Caladis Prunkspeer treffen soll. Ich machte mich natürlich sofort auf den Weg dorthin, auf den flug spürte
ich eine machtvolle Aura die der Ort von sich gab. 3 Blutelfen in einer blauen schimmernden Rüstung einer von
ihnen auf einem Ross, sieh sahen schon so aus als würden sie mich erwarten. In der Mitte des Platzes steckte ein
Schwert im Eis. Caladis Prunkspeer stieg von seinem Ross, lief zu mir und sagte:" Dies wird kein einfacher Weg
werden, um diesen Weg zu beschreiten musst du den Grund deines Innersten erforschen und mit dem Schwert eins werden.
Langsam näherte ich mich dem Schwert, das Herz raste, Schweißperlen rollten meiner Stirn hinunter, das Blut Durschoss
meine Adern, meine Hände griffen nach dem Schwert, ein eiskalter Hauch durchdrang meinen Körper meine Füße erstarrten
und wie aus dem nichts war ich in einem Eisblock gefangen. Die Blutelfen versammelten sich vor mir, beobachteten mich eine
weile und ich viel in einen langen Schlaf.

_________________
Bild


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker